Back to School – Children´s Books Illustration Summer School in Cambridge

Alles, was mit dem Machen von Kinderbüchern zu tun hat, weckt normalerweise mein Interesse.

 

Irgendwann habe ich herausgefunden, dass es an der Cambridge School of Arts einen Master für Kinderbuch-Illustration gibt. Leider hat meine Familie einem kurzfristigen Umzug nach England nicht zugestimmt - schon gar nicht mit dem Brexit vor der Tür - aber auch sonst... naja, viel muss ich da wohl nicht erklären.

 

Aber es gab ja noch eine kleine Alternative: Die Summer School. Eine Woche lang am eigenen Bilderbuch arbeiten. Die Familie stimmte (zähneknirschend) zu. Mama darf weg, ganz allein. Hurra!

 

Ein bißchen aufgeregt war ich schon, schließlich habe ich viele Jahre kaum Englisch gesprochen. Mit einem kleinen Englischkurs als Vorbereitung hat die Verständigung am Ende hervorragend funktioniert.

 

Insgesamt kamen fast 70 Teilnehmer aus der ganzen Welt.

 

Jeder war aufgefordert, eine eigene, möglichst kurze Geschichte mitzubringen, an der wir dann – jeder für sich - die ganze Woche arbeiten konnten.

 

In dieser Woche wurden wir von bekannten und preisgekrönten Illustratoren und Buchdesignern betreut und beraten (Pam Smy, David Barrow, Birgitta Sif, Adam Beer, Maisie Paradise, Sophie Burrows sowie Ness Wood).

 

Es war eine großartige Woche. Morgens fing ich direkt nach dem Aufstehen an zu zeichnen, anschließend gab´s ein schnelles Frühstück im Café um die Ecke. Sodann eilte ich schnurstracks zur Summer School, um dort entweder weiter zu arbeiten oder mir Vorträge zum Bilderbuch-Machen anzuhören. Nach einer längeren Pause am Abend, die wir meist zum gemeinsamen Essengehen und Vernetzen nutzten, habe ich dann oft bis Mitternacht weitergearbeitet. Am Ende der Woche war ich erschöpft, aber auch sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

 

Jeder bastelte aus seinem ausgearbeiteten Storyboard in den letzten Stunden des Kurses einen Dummy. Als krönenden Abschluss stellten wir einander unsere Geschichten vor und bekamen Feedback und Applaus. Ich war begeistert, wie viele spannende, rührende, bewegende und völlig unterschiedliche Bilderbuchideen in dieser Woche Form angenommen hatten. Die Atmosphäre war die ganze Woche über unglaublich positiv und ermutigend.

 

Die Woche wurde am Samstag mit einer Konferenz abgeschlossen, bei der mehrere bekannte englische Illustratoren Einblicke in ihr Leben als Illustrator und ihre Arbeitsweise gaben.

 

Die Summer School in Cambridge hat mich, wie kaum ein Kurs zuvor, inspiriert, motiviert und mir neuen Input geliefert.

 

Mit dem Master klappt es für mich in nächster Zeit erstmal nicht, aber bei der Konferenz am Samstag habe ich eine Frau kennengelernt, die ihren Abschluss mit weit über 50 gemacht hat. Mir bleibt also noch reichlich Zeit. Und bis dahin gönne ich mir bestimmt mal wieder eine Summer School-Woche.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0